Ostergrüße im Zeichen des Artenschutzes

Freuten sich über die gelungene Osteraktion (v.l.): Dorothea Birkholz, Isabel Moreira da Silva, Sandra Waßner, Christa Balling-Gündling, Christoph Girmond, Peter Pflästerer, Hubertus Mauss (hinten), Ann-Katrin Hönig, Marc Böhmann. Foto: B90/Grüne

„Bienenfreundliche Samen sind derzeit der Renner. Das freut uns, aber ganz besonders die Bienen und Insekten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Grünen-Ortsverbands. Bunte Blühsamen verteilen die Ortsgrünen fast schon traditionell am Karsamstag. Doch aufgrund der großen Nachfrage waren die angekündigten Biosamen nicht erhältlich. Dafür gab es am diesjährigen Osterstand neben Ostereiern attraktive Preise rund um einen bienenfreundlichen Balkon und Garten zu gewinnen. Der Einladung zum Wasserturmplatz unter dem Motto „Grün wächst – Mitmachen und blühen lassen“ waren sodann viele Interessierte gefolgt. „Die Eier waren in kürzester Zeit vergriffen“, freut sich Grünensprecherin Isabel Moreira da Silva.
Neben dem Ostergruß gab es natürlich auch viel Information und Gesprächsstoff rund um die Kommunalwahl. Bei strahlendem Sonnenschein verteilten die Kandidatinnen und Kandidaten das frischgedruckte Programm, standen für Fragen zur Verfügung. Das Anliegen der Grünen anlässlich der Osteraktion: „Wir wollen auf die bedrohten Arten aufmerksam machen. Gerade im dicht bebauten Eppelheim muss man der Natur mehr Raum geben. Deshalb setzen wir uns für eine vielfältige und intakte Natur ein. Pestizide und andere Bienenkiller wollen wir nicht auf öffentlichen Grünflächen“, so Spitzenkandidatin Christa Balling-Gündling. Und Kandidat Peter Pflästerer wusste zu berichten: „Schon kleine Kinder wissen heute: Ohne Bienen gibt es keine Birnen und Äpfel – sie garantieren unsere Lebensgrundlage.“ Auch gegen den zunehmenden Trend zu immer mehr Steingärten wollten die Grünen ein Zeichen setzen.
Um Punkt 11.30 Uhr war es dann soweit: Nika Weiss, mit 22 die Jüngste in der Kandidatenrunde, durfte die glücklichen Gewinner ziehen. Der erste Preis, ein Balkonkasten mit bestäuberfreundlichen Blumen, ging an einen Teilnehmer aus dem Dr.-Haselmann-Weg. Ebenfalls über einen bienenfreundlichen Blumenkübel durfte sich eine Studentin aus Mudau freuen. Eine Blumensamenmischung für eine bunte Bienenweide ging als dritter Preis in die Schützenstraße. „Eine schöne Idee, die gut angekommen ist und die wir gerne wiederholen“, heißt es von Seiten des Ortsverbands.