Sebastian Unglaube

Sebastian Unglaube

Sebastian Unglaube

Kontakt
Sebastian Unglaube

Finkenweg 16
69214 Eppelheim
Telefon: 06221 / 79 65 17
E-Mail: SebastianUnglaube ‚at‘ t-online.de

 

Sebastian Unglaube ist 1974 geboren. Seit seiner Geburt wohnt er in Eppelheim und ist auch hier zur Schule gegangen. Schon als Teenager engagierte er sich in der kirchlichen sowie in der städtischen Jugendarbeit im Jugendhaus und war auch am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium zwei Jahre als Schülersprecher für die Interessenvertretung der Schüler verantwortlich.
Sebastian Unglaube arbeitet als Altenpfleger in einer kirchlichen Sozialstation in der Nähe von Heidelberg. Privat macht er gerne Musik, neben Gesang ist er seit über 25 Jahren Mitglied des evangelischen Posaunenchors und auch dessen Obmann.
Als „waschechter“ Eppelheimer fühlt er sich mit dem Ort tief verbunden. 1994 hat er erstmals für den Gemeinderat kandidiert und ist seit 2001 dessen Mitglied. Seitdem ist er unter anderem Mitglied des Technischen Ausschusses und des Ausschusses für Jugend, Kultur, Sport und Vereine. Zudem ist er Vertreter in den Mitgliederversammlungen der Musikschule Schwetzingen. Seit seinem Eintritt in den Gemeinderat 2001 bis zu den Wahlen 2014 war Sebastian Unglaube konstant das jüngste Mitglied des Rates.

Politische Schwerpunkte: „Politik sollte nicht nur von wenigen gemacht werden. Die Meinungen der Bürger sind für mich sehr wichtig und unumgänglich, um gerechte Politik machen zu können.“ Sebastian Unglaube setzt sich ein für nachhaltiges Bauen und nicht für kostenintensive Schnellschüsse. „Auch kommende Generationen müssen noch Gestaltungsräume haben. Um hier etwas zu erreichen, darf man das Notwendige nicht aus dem Auge verlieren, und Begehrlichkeiten müssen weniger Gewicht erhalten. Der Verkehr in Eppelheim, besonders in der Hauptstraße, muss nach Jahrzehnten des Chaos endlich in Angriff genommen werden, damit man sich auch als Fußgänger und Radfahrer noch in die Mitte Eppelheims trauen kann.“
Die Eppelheimer Senioren liegen ihm schon von Berufs wegen besonders am Herzen. „Auch für sie muss Eppelheim lebenswert sein.“ Sein Resümee zur Politik der letzten Jahre: „Wir bauen unsere Zukunft auf einem Schuldenberg dank einseitiger Denkweise.“