Generationenwechsel in der Grünen Fraktion

Nach zehn Jahren im Gemeinderat verabschiede ich mich heute von Ihnen als Stadträtin. Ich bin dankbar, dass ich in dieser Zeit dazu beitragen durfte, dass Eppelheim eine lebenswerte Stadt bleibt. Nach einem 27Jahre langen Kampf um den Erhalt der Stadtbibliothek in meiner Amtszeit als Stadtbibliothekarin sah ich in der Arbeit als Stadträtin eine Chance, mich auf einer neuen Ebene für deren Fortbestand einzusetzen. Natürlich lagen mir auch andere Themen am Herzen, wie Ganztagsschulen, Kindergärten und Krippen – nicht nur als Bildungsstätten, sondern auch im Hinblick auf Alleinerziehende und berufstätige Mütter. Im Fokus meiner Arbeit stand stets das Bestreben, in Eppelheim ein Klima zu schaffen, in dem alle Lebensalter und sozialen Schichten sich in ihren Bedürfnissen beachtet fühlen. Der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs hatte hohe Priorität, nicht zuletzt auch aufgrund der drängenden Probleme des Umweltschutzes und einer alternden Gesellschaft. Ab 2015 machte die Ankunft einer großen Zahl von Flüchtlingen eine intensive ehrenamtliche Arbeit unumgänglich, um die Notsituation in den Griff zu bekommen. Dieser Aufgabe habe ich mich gerne gestellt. Mein Abschied aus dem Gemeinderat ist deshalb kein Abschied vom Ehrenamt. Im neuen Projekt Integration setze ich mich weiterhin für eine gelungene Integration der Menschen ein, die bei uns leben. Ich bedanke mich für zehn Jahre vertrauensvolle Zusammenarbeit und ziehe mich gerne zurück, in dem Gefühl, dass Jüngere jetzt ihre Zukunft gestalten können, vor allem auch die zahlreicheren weiblichen Mitglieder.

Ihre Ersi Xanthopoulos

Verwandte Artikel