Fahrgastbefragung und dichterer Takt – Grüne begrüßen Maßnahmen zur Verbesserung der Linie 22

Die Fahrgäste der Linie 22 dürfen sich freuen. Im Herbst startet eine Fahrgastbefragung zur Verbesserung der Anbindung. Zudem könnten sie bald in den Genuss einer kürzeren Taktung an Sonn- und Feiertagen kommen. Dies stellte Jürgen Hoffmann von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) in der letzten Sitzung des Gemeinderats vor der Sommerpause in Aussicht. Um Aufschluss hierüber zu erhalten, hatte die Grüne Fraktion bereits im Mai einen entsprechenden Antrag gestellt. Ausgangspunkt war eine Debatte um die geänderte Linienführung über die Bahnstadt und häufige Verspätungen. Die RNV ging auf den Grünen-Antrag ein, informierte und räumte mit einigen Missverständnissen auf. „Wir begrüßen, dass die RNV mit Hochdruck an einer Verbesserung der Anbindung arbeitet“, erklärt Fraktionssprecherin Christa Balling-Gündling.

Demnach startet die Fahrgastbefragung im Herbst. Bis März sollen die Ergebnisse vorliegen. Bis Ende nächsten Jahres erfolgt dann die Umsetzung. Dass Eppelheim die alte Strecke über die Bergheimer Straße bekommt, schloss Hoffmann aus. Denn es spielten viele Faktoren eine Rolle, wie etwa das Kosten-Nutzen-Verhältnis und die Zuschüsse für die neue Bahntrasse. Hierzu erklärte Stadträtin Isabel Moreira da Silva in ihrer Stellungnahme: „Leider sind hier auch viele Emotionen und falsche Tatsachen im Spiel. Tatsächlich wissen wir nicht, wie zufrieden oder unzufrieden die Fahrgäste sind. Beide Linienführungen haben ihre Vor- und Nachteile. Deshalb müssen wir das Ergebnis der Fahrgastbefragung abwarten. Wichtig ist dabei, dass die Verbindung ins Neuenheimer Feld optimiert wird. Und natürlich müssen die Fahrzeiten kürzer und die Bahn pünktlicher werden.“

Bestätigt fühlten sich die Grünen mit ihrem Antrag, eine Taktverdichtung an Sonn- und Feiertagen prüfen zu lassen. Wie der RNV-Vertreter anschaulich anhand von Zahlen belegte, würde sich ein 15-Minuten-Takt rechnen. Schon heute ist die Linie 22 an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 13 bis 20 Uhr stark ausgelastet. „Das ist für Eppelheim in doppelter Hinsicht eine gute Nachricht“, resümiert Christa Balling-Gündling. „Zum einen zeigt es: Die Straßenbahn wird schon jetzt gut angenommen. Zum anderen: Wir haben noch viel Luft nach oben.“ Die geschätzten Mehrkosten von zirka 13.000 Euro sehen die Grünen nicht als Hemmschuh. „Ein kürzerer Takt macht die Bahn noch attraktiver und bringt noch mehr Menschen dazu, auf die Bahn umzusteigen. Das Geld wäre sinnvoll investiert“, so die Fraktionssprecherin.

Verwandte Artikel