Radverkehr muss in Eppelheim stärker gefördert werden

Liebe Eppelheimerinnen und Eppelheimer,es war ein sehr schönes Erlebnis: Knapp vierzig Eppelheimerinnen und Eppelheimer starteten am vorletzten Sonntag bei traumhaftem Sonnenschein gemeinsam die Aktion „Stadtradeln“. Mit dem Fahrrad fuhren sie zusammen, pandemiebedingt auf Abstand, nach Ilvesheim und zurück, Radler aller Altersstufen, begeisterte Vielfahrerinnen und Gelegenheitsfahrradfahrer, auf normalen Cityrädern, rasanten Rennrädern, gemütlichen Hollandrädern oder auf stylischen E-Bikes.

Bei der bundesweiten „Stadtradeln-Aktion“ geht es darum, Flagge zu zeigen für umweltfreundliche Mobilität, Klimaschutz und Radförderung. Jede Teilnehmer sammelt die gefahrenen Radkilometer für ein Team. Das bringt Spaß und Teamspirit und macht bewusst, wie viel wir alle schon Fahrrad fahren. Es ist ganz einfach: Je mehr Eppelheimerinnen und Eppelheimer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto ihre Strecken zur Arbeit, zur Uni, zur Schule, zum Einkaufen oder auch zum Erholen in der freien Natur zurücklegen, umso größer ist die gemeinsame Lebensqualität in unserer Stadt.

Auch in Eppelheim wurde schon einiges für den Fahrradverkehr getan: Einbahnstraßen wurden für Radler in beide Fahrtrichtungen geöffnet. Die Beschilderung der Radwege in und rund um Eppelheim lädt zum Radeln ein. Die Fahrradstraße in der Richard-Wagner-Straße sorgt für mehr Sicherheit der rund 1500 Schülerinnen und Schüler im Schulzentrum.

Gleichzeitig ist aus meiner Sicht noch sehr viel zu tun, um das Radfahren in Eppelheim zum gleichberechtigten Verkehrsmittel werden zu lassen. Eines der wichtigsten Punkte ist dabei die Verkehrsregelung in der Hauptstraße. Bisher ist sie, besonders für Kinder und ältere Radlerinnen und Radler, fast lebensgefährlich. Viele Eppelheimerinnen und Eppelheimer fahren deshalb gar nicht mehr in unser Stadtzentrum mit dem Rad, weil sie Angst vor dem gefährlichen Verkehrschaos auf der Hauptstraße haben. Das darf nicht sein. Wir Grünen wollen schon lange eine verkehrsberuhigte Zone mit Schrittgeschwindigkeit zwischen Rathaus und Scheffelstraße, wo man, wie in Schwetzingen vor dem Schloss, sicher mit dem Rad fahren kann.  Wir wollen eine zusätzliche Fahrradstraße als Nord-Süd-Achse, mit der man sicher und schnell die Stadt durchqueren kann. Wir wollen mehr und bessere Abstellplätze für Fahrräder, vor allem im Zentrum. Das hilft auch dem Einzelhandel in unserer Stadt. Außerdem würde Eppelheim aufgrund seiner Kernlage in der Rhein-Neckar-Region sehr vom zügigen Ausbau des Radwegenetzes durch verschiedene Förderprogramme von Bund und Land profitieren.

Übrigens: Auch die Gemeinderatsfraktion der Eppelheimer Grünen tritt bei der Stadtradeln-Aktion kräftig in die Pedale, und zwar im Team „Grünes Eppelheim 2020“. Die Aktion läuft noch bis 10. Oktober. Gerne können auch Sie sich noch beteiligen und damit Flagge zeigen für Klima- und Umweltschutz und Radförderung.

Ihr Marc Böhmann

Was denken Sie zu diesem Thema oder zu anderen kommunalpolitischen Themen? Gerne freue ich mich auf Ihre Nachricht unter: marc.boehmann@gruene-eppelheim.de

Verwandte Artikel