„Wir stehen zu Eppelheims Süden“

dies war das Ergebnis der  gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Gemeinderatsfraktion der Eppelheimer Grünen. Das übereinstimmende Votum aller im Gemeinderat vertretenden Parteien ist erfreuliches Zeichen dafür,  dass sich langsam ein Bewusstsein für einen behutsamen Umgang  mit Eppelheims Flur entwickelt.

Die Eppelheimer Grünen stellen nochmals fest, dass sie bei ihren Entscheidungen immer den Menschen in allen seinen Bezugssystemen sehen. Wir werden uns einer behutsamen Erweiterung der Wild-Werke nicht widersetzen. Bei dieser Entscheidung sind nicht nur die Kostenaspekte zu berücksichtigen, der Verlust an freien Flurflächen muss  durch Investitionen in eine intakte Umwelt ausgeglichen werden.. Mit den Eppelheimer Grünen wird es im Süden kein Industriegebiet für Investoren geben, die nicht bekannt sind; ebenso wenig wie einen Gewerbepark. Die Bevölkerung im Süden hat ein Recht auf Wohnqualität, wie auch die BürgerInnen und Bürger in den anderen Stadtgebieten.

„Den alten Bahndamm erhalten und als Fuß- und Radweg herrichten, als Biotop-Vernetzung nutzen und die historische Maulbeerbaumallee behutsam wieder auferstehen lassen“, so lautet der gemeinsame Appell von Vorstand und Fraktion der Eppelheimer Grünen. (mg)

Verwandte Artikel