Grüne für mehr Energieeffizienz und separate Ausschreibung der Erschließungsarbeiten

„Wir stehen weiter zur neuen Halle, sagen aber nein zu ausufernden Kosten“, bekräftigte erneut die Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN ihre Position in Sachen neue Sporthalle im Schulzentrum. Wie erst kurz vor der letzten Sitzung des alten Gemeinderates bekannt wurde, ist der Bau der neuen Dreifeldsporthalle entgegen dem Beschluss des Gemeinderates mit erheblichen Mehrkosten verbundenen. So hatte im Januar der Gemeinderat mit den Stimmen der Grünen beschlossen, eine neue Dreifeldsporthalle östlich des Hallenbades zu bauen. Durch die Einsparung des Abrisses der Rhein-Neckar-Halle, die aus dem ÖPP-Vertrag herausgenommen wurde, und Verkleinerung des Zuschauerraums von 750 auf maximal 400 Zuschauerplätze sollte die Planung und der Bau der neuen Halle im finanziellen Rahmen des ÖPP-Projektes bleiben. Nun bezifferte der ÖPP-Partner allein die Kosten für die Erschließung auf zusätzliche 390.000 Euro, hinzu kommen weitere Kosten für die Bewirtschaftung der Halle, die zum Teil von den Vereinen zu tragen wären.

Angesichts drohender Mehrkosten und einer „immer undurchsichtigeren Vertragssituation“ beantragte die Grünen-Fraktion eine Überprüfung der Planungsunterlagen auf energetische Effizienz und kostensparenden Einsatz erneuerbarer Energien sowie eine unabhängige rechtliche Prüfung des Vertrags und aller zwischenzeitlich gestellten Nachforderungen. Auch müssten nach ihrer Überzeugung die Erschließarbeiten separat ausgeschrieben werden. Die Anträge fanden zum Teil Zustimmung im Gemeinderat, so dass nun die Planungen von der unabhängigen Klimaschutzagentur KliBa auf energetische Effizienz geprüft werden. (mg)

Verwandte Artikel