Stellungnahme der Grünen Fraktion zur Rhein-Neckar-Halle

Noch vor der Sommerpause konnte es mit dem Bau des SMFZ nicht schnell genug gehen. Nun dieser plötztlicher Schwenk. Nicht das SMFZ steht jetzt auf der Agenda, sondern die Generalsanierung der Rhein-Neckar-Halle. Alle paar Wochen werden Beschlüsse und Planungen über den Haufen geworfen. Nicht nur der Gemeinderat, auch die Bevölkerung weiß allmählich nicht voran sie ist.

Unsere Fraktion hat sich für den Erhalt und die Sanierung der Halle ausgesprochen. Eine Generalsanierung kommt aber in der momentanen Finanzsituation nicht in Frage. Für unsere Fraktion gilt nach wie vor der Beschluss des Gemeinderats vom 14. Juni Sitzung. Demnach:

  • ist ein Fachplaner mit der brandschutztechnischen Ertüchtigung nach der Variante III zu beauftragen.
  • soll die Möglichkeit des Energiespar-Contractings für die Rhein-Neckar-Halle geprüft werden.

Es gibt gute Gründe, weshalb der Gemeinderat dies so beschlossen hat. Priorität vor einer Generalsanierung der Halle haben der Ausbau der Kinderbetreuung und die Erweiterung der Schulen. Für uns hat sich an dieser Reihenfolge nach heutigem Sachstand nichts geändert.

Unsere Fraktion sieht die Notwendigkeit, die Halle soweit zu ertüchtigen, dass sie primär für den Schul- und Vereinssport und kleinere Veranstaltungen genutzt werden kann. Dies wird durch die Variante III gewährleistet. Eine weitergehende Sanierung muss warten, bis die notwendigen Investitionen in Kindergärten und Schulen abgeschlossen sind.

Für unsere Fraktion hat deshalb der aktuelle Beschlussvorschlag, die Halle nach der Variante III zu sanieren, Gültigkeit. Wir stimmen diesem Vorschlag zu.

Verwandte Artikel