Startseite | Kontakt | Mitglied werden

Termine

15.11.2017, 19:30 Uhr:
Grüner Stammtisch

13.12.2017, 19:30 Uhr:
Mitgliederversammlung


Termindetails / Terminübersicht »





Neues der Grünen HD:

17.10.2017:
10-jähriges Dienstjubiläum von Bürgermeister Erichson



Neues der Grünen BW:

The feed is either empty or unavailable.













Ortsverband Eppelheim, Samstag, 23. September 2017

» Antrittsbesuch des Landtagsabgeordneten bei der Eppelheimer Bürgermeisterin


Zu einer ersten Begegnung mit der frisch gebackenen Bürgermeisterin Patricia Rebmann kam kürzlich der Landtagsabgeordnete Manfred Kern ins Eppelheimer Rathaus, begleitet von der Sprecherin der örtlichen Grünen Isabel Moreira da Silva.

Bei dem Gespräch entdeckte man zahlreiche Gemeinsamkeiten. So wurde beispielsweise die Entwicklung eines Biotopverbunds zwischen dem alten Bahndamm und der südlichen Gemarkungsgrenze, ein von den Grünen schon lange formuliertes Anliegen, von der Bürgermeisterin gleich zu Beginn ihrer Amtszeit aufgegriffen. Auch der Aufwertung der Radwegverbindung nach Schwetzingen und Heidelberg wird von allen Seiten ein hoher Stellenwert eingeräumt. Bürgermeisterin Rebmann und die Grünen-Sprecherin Moreira da Silva erhielten von dem Abgeordneten die Zusage, bei der Suche nach Fördertöpfen des Landes für diese Maßnahmen behilflich zu sein.

(… weiterlesen »)

Ortsverband Eppelheim, Montag, 18. September 2017

» Waldspaziergang mit Andre Baumann und Franziska Brantner


Die Heidelberger GRÜNEN laden Sie herzlich am Mittwoch, 20. September, von 10.30 bis 12 Uhr zu einem Waldspaziergang mit dem baden-württembergischen Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann und der GRÜNEN Bundestagskandidatin Dr. Franziska Brantner durch den Heidelberg Stadtwald ein.

Der Heidelberger Stadtwald ist Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere, der Stadtwald leistet einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz und dient als Naherholungsgebiet. Heidelberg hat als erste Stadt in Deutschland nach den PEFC-Standards das Zertifikat „Erholungswald“ für die hohe Naherholungs-Qualität seines gesamten Waldes erhalten. Bei der Rundtour können Sie frische Luft, Natur und die besondere Atmosphäre des Waldes genießen. Umweltstaatsekretär Dr. Andre Baumann und die GRÜNEN Bundestagskandidatin Dr. Franziska Brantner beantworten Ihnen auf dem ca. einstündigen Rundweg gerne Fragen rund um den Natur-, Wald- und Klimaschutz.

Datum: Mittwoch, 20. September
Uhrzeit: 10.30 bis 12 Uhr
Treffpunkt: Bergbahnstation auf dem Königstuhl (Start und Ende)

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Ortsverband Eppelheim, Donnerstag, 31. August 2017

» Kretschmann kommt


Ministerpräsident Winfried Kretschmann kommt am Donnerstag, 7. September, auf Einladung unserer Bundestagskandidatin Dr. Franziska Brantner nach Heidelberg in das Bürgerzentrum Kirchheim (Hegenichstraße 2A, 69124 Heidelberg).
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Ortsverband Eppelheim, Montag, 14. August 2017

» Grüne Bundestagskandidatin Franziska Brantner vor Ort


Foto: (C) Florian Freundt


Bürgerdialog bei Kaffee und Kuchen im Stadtpark
Am Montag, 21. August, gibt es Gelegenheit zum Austausch mit der Bundestagskandidatin der Grünen im Wahlkreis Heidelberg-Eppelheim, Dr. Franziska Brantner, die auf Einladung des Grünen-Ortsverband Eppelheim zu einem Rundgang und einem Bürgergespräch kommt.

Als kinder- und familienpolitische Sprecherin der derzeitigen Grünen-Bundestagsfraktion sind Spiel- und Freiräume für Kinder sowie Kinderbetreuung und Vereinbarkeit von Beruf und Familie zentrale Themen für Franziska Brantner.

Daher beginnt der Besuch mit einer Tour zu anliegenden Spielplätzen. Treffpunkt dafür ist um 13:30 Uhr am Wasserturmplatz. Ab 15 Uhr wird sich Franziska Brantner unter dem Motto „Kaffee mit Franziska im Stadtpark“ den Fragen von Bürgerinnen und Bürgern stellen. Dabei kann es sowohl um familienpolitische Themen als auch um weitere Themen rund um die aktuelle Bundestagswahl gehen.

Isabel Moreira da Silva, Montag, 24. Juli 2017

» Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel


Isabel Moreira da Silva

Isabel Moreira da Silva

Klimaexperten warnen seit Jahren: Globale Erwärmung, zunehmende Bebauung, Versiegelung von Grünflächen führen zu einer zunehmenden Aufheizung. Den Städten droht der Hitzekollaps. Wer bislang noch daran gezweifelt hat, wird durch den jüngsten Monitoringbericht des Landes eines Besseren belehrt. Das ernüchternde Ergebnis: Der Klimawandel hat den Südwesten voll im Griff. Demnach ist es seit 1960 nicht nur wärmer, sondern auch insgesamt heißer geworden. Sommertage mit über 25 Grad haben in Baden-Württemberg um 35 % zugenommen, heiße Tage mit über 30 Grad sind gar um rund 84 % gestiegen. Besonders ausgeprägt ist dabei der Temperaturanstieg in den Städten entlang des Rheintals – davon betroffen auch Heidelberg und Eppelheim. Allein hier sind in den letzten 30 Jahren die Sommertage um 20 Tage auf durchschnittlich bis zu 70 Tage gestiegen. Und es kommt noch schlimmer: Die Hitzezeiten werden künftig weiter zunehmen.

Diese sommerlichen Hitzeextreme bleiben nicht ohne Folgen – für die Lebensqualität, die kommunale Infrastruktur und die Gesundheit der Menschen. Vor allem Senioren, die einen zunehmend größeren Anteil der Bevölkerung darstellen, leiden unter der Hitze. In Eppelheim, der am dichtesten bebauten Gemeinde im Land mit exponierter Lage, macht sich dies besonders bemerkbar. Städtebauliche Fehlentwicklungen wie massive Überbauung ohne Grün, das zunehmende Entfernen von Bäumen und Hecken ohne geeigneten Ersatz, der laxe Umgang mit Pflanzvorgaben in Bebauungsplänen, der Modetrend zu immer mehr Steingärten – vieles ist hausgemacht. (… weiterlesen »)

Ortsverband Eppelheim, Donnerstag, 18. Mai 2017

» Bei Brantner: Europa Feiern – Europa Diskutieren


(C) Florian Freundt

(C) Florian Freundt

Dienstag, 23.05. | 19 Uhr
HCA Heidelberg Center for American Studies
Hauptstr. 120, 69117 Heidelberg

 

Mit:

  • Anna Deparnay-Grunenberg, Fraktionsvorsitzende GRÜNE Stuttgart und Kandidatin der Grünen für einen Auslandswahlkreis bei den französischen Parlamentswahlen im Juni
  • Gabriel Glöckler, Europäische Zentralbank, Chefberater Generaldirektion Kommunikation
  • Ulrike Guérot, Politologin und Publizistin, u.a. „Warum Europa eine Republik werden muss“
  • André Wilkens, Politologe, Autor und Vorstand ‚Die offene Gesellschaft‘

 

Um Europa und seine Zukunft geht es derzeit in sehr vielen Debatten.
Wohin entwickelt sich das europäische Projekt? Was bedeuten die Richtungsentscheidungen bei den jüngsten Wahlen in Frankreich und den Niederlanden?
Aber Europa ist nicht nur ein politisches Projekt, und schon gar nicht nur ein bürokratischer Apparat – Europa ist für viele Menschen in erster Linie vor allem ein Lebensgefühl.
Daher lädt Franziska Brantner als leidenschaftliche Europäerin und frühere EU-Abgeordnete in ihrem regelmäßigen Format „Bei Brantner“ diesmal zu einem Europafest mit spannenden Gästen ein.
Bei Musik und Fingerfood können sich die Besucher in lockerer Atmosphäre mit echten Europa-Experten zu ganz verschiedenen Aspekten austauschen.
So etwa mit Anna Deparnay-Grunenberg, die als Stuttgarter Stadträtin nun für die Grünen in einem Auslandswahlkreis für die französische Nationalversammlung kandidiert, oder mit der Politologin Ulrike Guérot zu ihren spannenden Vorschlägen, wie Europa eine Republik werden kann. André Wilkens bringt als Gesprächspartner nicht nur die Innenansicht aus zahlreichen Europäischen Institutionen mit, er ist zuletzt auch aktiv als Vorstand der proaktiv demokratischen Initiative ‚Die offene Gesellschaft‘. Den Blick hinter die Kulissen der Institutionen ermöglicht schließlich Gabriel Glöckler, der als Chefberater die Kommunikation der Europäischen Zentralbank mitbestimmt.

Kommen Sie am 23.5. mit uns ins Gespräch über Europa, und feiern mit uns das europäische Lebensgefühl!

Gemeinderatsfraktion Eppelheim, Dienstag, 9. Mai 2017

» Bahndamm: Geht das Tauziehen weiter? – Grüne fordern unabhängiges Wertgutachten


Grüner RentnerwegKauft die Stadt den Bahndamm? Und was wird aus der Maulbeerbaumallee? Diese Fragen dürften sich aktuell viele Bürgerinnen und Bürger stellen. „Derzeit laufen Gespräche zum Kauf des Geländes. Eine Einigung ist aber nicht in Sicht. Die Vorstellungen von Bahn und Stadt liegen zu weit auseinander. Von einem hohen sechstelligen Betrag ist derzeit die Rede“, so die Grünen-Fraktion, die solche Forderungen nicht nachvollziehen können, hat doch das Gelände an Attraktivität für Investoren verloren.
Doch alles der Reihe nach. Bekanntlich drohte die Bahn als Eigentümerin des Geländes mit Schadensersatz in Millionenhöhe, sollte die Stadt den Bahndamm als Grünzug ausweisen und keine Bebauung zulassen. Das jahrelange Tauziehen gipfelte zuletzt in einem Bauvorbescheid für einen Supermarkt. Nachdem dieses nun vom Gericht gekippt und das Areal zum Außenbereich erklärte wurde, steht fest: Der Bahndamm bleibt grün. Ein Erfolg, den sich nicht zuletzt die Grünen auf die Fahnen schreiben, kämpften sie doch von Beginn an für den Erhalt des Grünstreifens. Vergangenen November kam dann eine weitere überraschende Wendung: Es wurde bekannt, dass Teile des Bahndamms bereits 1996 als Bahngelände entwidmet wurden, die Bahn damit nie Anspruch auf Schadensersatz hatte. Eine Nachricht, die bei den Grünen wie eine Bombe einschlug: „Die Schadensersatzkeule war nur heiße Luft. Bürger und Gemeinderat wurden jahrelang an der Nase herumgeführt“, so die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen.
Nun fordert die Ökopartei, die Kaufgespräche auf eine transparente Grundlage zu stellen. „Das Gemauschel um den Bahndamm muss ein Ende haben. Wir wollen ein unabhängiges Gutachten, um den tatsächlichen Wert des Geländes zu ermitteln. Dieses liegt nach bisheriger Bewertung der Flurbereinigungsbehörde bei zirka 120.000 Euro“, so die Grünen-Fraktion, die sich zuversichtlich zeigt, dass eine Einigung gefunden werden kann. Die Grünen: „Mit dem Erwerb wäre endlich der Weg frei, das Gelände als attraktives Naherholungsgebiet zu überplanen“.

Ortsverband Eppelheim, Mittwoch, 26. April 2017

» Einladung zur Ortsversammlung: Mittwoch 03. Mai 2017, 19.30 Uhr, Sole D’Oro


Isabel Moreira da Silva, Montag, 24. April 2017

» Unterbringung von Flüchtlingen


Isabel Moreira da Silva

Isabel Moreira da Silva

Vor zirka einem Monat beschloss der Gemeinderat, die Unterkunft Lilienthalstraße 13 vom Kreis zu übernehmen. Der Gemeinderat knüpfte dies an die Bedingung eines ortsüblichen Mietpreises. Dies lehnte bekanntlich der Kreis ab. Zwar bietet der Kreis an, mit dem Land bezüglich der Erstattung der Differenz zwischen tatsächlicher und ortsüblicher Miete in Verhandlung zu treten. Eine Sicherheit gibt es jedoch nicht. Die Risiken blieben damit voll und ganz bei der Stadt. Solche Knebelbedingungen sind weder vertretbar noch finanziell zu schultern.

Es war daher richtig, nach Alternativen zu suchen. Die nun vorgeschlagene Unterbringung in Holzmodulbauweise auf städtischem Gelände in der Freiherr-von-Drais-Straße ist für unsere Fraktion ist eine gute Lösung. Wir sprechen uns für die Anmietung von 9 Wohneinheiten zur Unterbringung von 72 Personen für eine Dauer von zunächst 3 Jahren aus. Voraussetzung ist natürlich, dass der Kreis Eppelheim noch einen kleinen Aufschub bis September gibt. Da die Stadt mit ihrer Verpflichtung zur Unterbringung von Flüchtlingen nun doch nicht ganz so schlecht dasteht – nicht zuletzt auch dank der Arbeit der Ehrenamtlichen –, sind wir zuversichtlich, dass dies gelingt. An dieser Stelle ein Dank an Herrn Röckle und sein Team für die schnelle Ausarbeitung des Vorschlags und die ausführliche Vorlage.

Zu den Vorteilen der modularen Containerlösung gegenüber der Anmietung der Unterkunft in der Lilienthalstraße 13: (… weiterlesen »)